Weiter denken – Wie sieht unsere Zukunft aus!

Bildschirmfoto 2018-05-29 um 17.47.50.png

Flyer_Abschluss:_Zukunft Weiter Denken.pdf

 

Advertisements

J.P. schreibt was geht!

Yo Leude,

ein paar Hinweise und Möglichkeiten. Rückmeldungen, Anregungen, Fragen sind sehr sehr willkommen. Ein kurzes „Like“ oder „nolike“ginge auch. Zwei Veranstaltungen sind noch diese Woche und es gibt eine aktuelle Aktion die gerne unterstützt werden darf.

Aktivistische Grüße
Jean-Philippe

Thema Globales Nachhaltigkeitsziel12 /Fußball WM – AKTION UNTERSTÜTZEN
Das Fußballprojekt hat zur Vision die Umsetzung des Globalen Nachhaltigkeitsziels 12. Erste Schritte auf dem Weg zur Vision wären Faire Bälle und Sportbekleidungen in Sportvereinen und Schulen im Saarland.
Unter #Ziel12Saarland  werden dort Bilder hochgeladen/gesammelt von Menschen, die sich für die Umsetzung dieses Zieles zumindest beim Fußball einsetzen möchten.

Hast Du Lust die Aktion von Marie und Rabea zu unterstützen, dann melde Dich bitte bei mir.

Thema Demokratie – SICH AUSTAUSCHEN
1. Freitag, 25. Mai, 18:00 Uhr Mal eben kurz die Welt retten
Die Netzwerkinitiative „Demokratie? Ei Jo!“ lädt ein:
•    Jugendliche diskutieren mit Politikerinnen und Politikern über jugendrelevante Themen.
•    Wo: im JUZ Försterstraße in Saarbrücken.

Thema Essen – VERÄNDERUNG BEWIRKEN
1. Das Essen in der Kantine, der Mensa oder ähnlicher Großküche Deiner Wahl verändern!?
https://albert-schweitzer-stiftung.de/kampagnen/leitfaden-vegane-grossverpflegung

2. Urban Guardening
– Transition Saarbrücken trifft sich jeden Dienstag ab 5 Uhr, am Beet am Staden i. H. des ersten Pavillons am Spielplatz

Thema Mobilität – AUF BEDARF HINWEISEN
1. Fahrraddemo am 16.6.2018 – 15-18 Uhr Landwehrplatz Saarbrücken
Für ein besseres Fahrrad-Klima. Unter diesem Motto veranstaltet ein Aktionsbündnis aus BUND, Energiewende Saarland, NABU, Naturfreunden, Netzwerk Entwicklungspoltiik im Saarland (NES), Transition Town Saarbrücken, VCD und nicht zuletzt dem ADFC eine Fahrrad-Demonstration. Das Bündnis setzt sich ein für ein lückenloses und sicheres Radwegenetz, mehr und gute Abstellanlagen, und eine ausreichende Finanzierung des Radverkehrs.
Hintergrundmaterial und Kampagne von Greenpeace

Thema Plastik – AUF VERÄNDERUNG HINWEISEN
1. Aktionsidee im Supermarkt die Verpackung da lassen
An dieser Idee könnten wir noch weiterspinnen und z.B. eine Förderung suchen und dann z.B. das Essen weiterverschenken.
– Plastik als Thema ist zudem der Wunsch einer Aktivistin aus dem Verteiler und wird daher Thema ab Juli sein

Thema Aktionsformen – ZUM NACHDENKEN EINLADEN
1. Die Erinnerungs-Guerilla
Gefällt mir natürlich sehr gut!

2. Jugend handelt fair
Mehrere Formen und hier kann ganz leicht mit der Fairtrade Initiative Kooperiert werden (Faire Uni etc…)

Thema Wissen erweitern – URSACHENFORSCHUNG
1. Am Samstag 26.05.2018 – 9-17 Uhr Seminar Vom Wissen zum Handeln – Anmeldung hier
Inhalt des interaktiven Seminares ist das Erleben und der Austausch zu Methoden und Modellen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit zur Förderung einer Großen Transformation

Die Methoden basieren auf der Grundannahme, dass es um die Pflege und Betrachtung des Gartens als Ganzes und nicht um einzelne Früchte geht.

Thema Aktionstage – KREATIV WERDEN
1.20.06.2018 – Internationaler Tag des Flüchtlings

An diesem Tag kommen die neuen Zahlen des UNHCR raus und solche Tage bieten immer Raum für eine Aktion?!

2. 23.06.2018 – Tag des Guten Lebens
Am „Tag des guten Lebens für alle!” am 23. Juni 2018 finden in vielen Städten öffentliche Aktionen und Veranstaltungen statt, die praktische Alternativen zur Wachstumsgesellschaft in der Öffentlichkeit sichtbar machen und zeigen: Ein gutes Leben für alle ist möglich!

Thema Gute Nachrichten – POSITIVE GESCHICHTEN

1. Kinder siegen vor Gericht gegen den kolumbianischen Staat

Thema Nachdenken – DENKMUSTER ERWEITERN
1. Philosophisches Video

20 Jahre lang ist das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. „in Aktion für die Eine Welt“!

nes.pngLiebe Freunde und Freundinnen, liebe Unterstützer*innen, liebe entwicklungspolitisch interessierte Menschen,

Schon 20 Jahre lang ist das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. „in Aktion für die Eine Welt“! Das möchten wir mit Ihnen in mehreren Jubiläums-Veranstaltungen im Laufe des Jahres 2018 feiern. Los geht es mit zwei Veranstaltungen, zu denen wir Sie hiermit herzlich einladen möchten:

Am 7. Juni um 18 Uhr wird es in einem Impulsvortrag mit anschließender Diskussion darum gehen, den Wandel des Verständnisses von „Entwicklungspolitik“ nachzuzeichnen und zu diskutieren. Was hat sich in den letzten ca. 20 Jahren verändert? Wie ist „Entwicklung“ nun zu verstehen? Was bedeutet dies für Deutschland und für uns alle? Die Veranstaltung bildet gleichzeitig den Auftakt zu unserer neuen Vortrags- und Dialogreihe „Baustelle Nachhaltigkeit“, die wir gemeinsam mit dem Regionalverband Saarbrücken und der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt der Universität des Saarlandes anbieten. Im Anschluss freuen wir uns, bei einem kleinen Umtrunk mit Ihnen anstoßen zu dürfen.

Ort: Festsaal der Modernen Galerie – Bismarckstr. 11-15 – 66111 Saarbrücken

Am 8. Juni um 19 Uhr freuen wir uns über den Besuch von Buchautorin Petra Pinzler in der Buchhandlung St. Johann in Saarbrücken. In ihrem neuen Buch „Vier für’s Klima“ präsentiert sie die anregenden und mutmachenden Erlebnisse und Recherchen, die Familie Pinzler-Wessel in einem Selbstversuch auf der Suche nach dem richtigen, fröhlichen aber umweltbewussten Leben in Zeiten des Klimawandels gemacht hat. Nach den Erzählungen der Autorin findet eine Diskussion mit dem Publikum statt.

Ort: Buchhandlung St. Johann – Kronenstr. 6 – 66111 Saarbrücken

Um Anmeldung unter info@nes-web.de oder Tel.: 0681 95805464 wird gebeten.

 

Die Veranstaltungseinladung als pdf

 

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Weitere Informationen finden Sie auch im Einladungskärtchen im Anhang.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr NES-Team

Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V.
Evangelisch-Kirch-Str. 8
66111 Saarbrücken
Tel: 0681-938 5235

Fachtagung: Neustart in der entwicklungspolitischen Kommunikation

„Die Menschen da abholen, wo sie sich befinden“

Ein gängiger Ratschlag in der Öffentlichkeitsarbeit, der sofort einleuchtet. Und doch letztendlich eine Leerformel im Ergebnis eigener Ratlosigkeit, wenn die dahinter liegenden Fragen unbeantwortet bleiben: Wer kann und soll für bestimmte Zielgruppen Inhalte mit welchen adäquaten Mitteln (um)werbend und überzeugend darstellen?
Welche strategischen Allianzen der unterschiedlichen Akteure sind sinnvoll oder notwendig, um gesellschaftliche Veränderungen voranzubringen?

In Vorbereitung und Umsetzung des EU-Entwicklungsjahres 2015 hatte es erste erfolgreiche Abstimmungsformate z.B. durch die Steuerungsgruppen zum EU-Entwicklungsjahr und der Zukunftscharta des BMZ, gegeben. Nach dem EU-Jahr ist eine kontinuierliche Kooperation nicht weitergeführt worden. Der Start der neuen Regierungskoalition auf Bundesebene erscheint der richtige Zeitpunkt, Pflöcke für eine bessere Zusammenarbeit auf der Grundlage dieser Erfahrungen einzuschlagen.

In Zusammenarbeit mit Länderkolleginnen und -kollegen des Bund-Länder-Ausschusses Entwicklungszusammenarbeit, dem BMZ , WUS (World University Service), Evangelische Akademie zu Berlin, Stiftung Nord-Süd-Brücken und VENROB (Verbund entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen) laden wir zum fachlichen Austausch und Streiten ein.

Es soll im Kern um Fragen / Formen der Kooperationen in der Kommunikation im Mehrebenensystem der EU, NGO `s und anderen Akteure gehen.

Insbesondere angesichts der Themen der Nachhaltigen Entwicklung (in den letzten Jahren auch verstärkt im öffentlichen Bewusstsein Migration, Klima, Handels- und Finanzpolitik, etc.) sollten mögliche Formen einer in Teilen auch gemeinsamen Kommunikationsarbeit im Rahmen des Fachtages besprochen werden (Themen, Formate, was getrennt? Was gemeinsam?), um in der deutschen Gesellschaft einen größeren Rückhalt bzw. Verständnis und entsprechendes Handeln gemäß unserer Anliegen (UN- Nachhaltigkeitsziele) zu erreichen.

FachtagungProgramm4.5. Juni 2018.pdf

Um nichts weniger geht es bei den Herausforderungen und Themen der „Nachhaltigen Entwicklung“. Die Untersetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele und der Pariser Klimaziele auf Bundes- und Länderebene erfordert global denkende Verantwortungspartnerschaften. Aber ohne die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger werden diese nicht entstehen können!

Anmeldungen zum Diskurs zu Fragen und Formen einer modernen und flexiblen Kommunikationsarbeit zwischen Bund, Ländern und Nichtregierungsorganisationen, Kirchen und anderen Akteuren der Entwicklungspolitik in Deutschland untereinander und mit den Menschen im Land ab sofort unter:

https://www.eaberlin.de/seminars/data/2018/kul/neustart-in-der-entwicklungspolitischen-kommunikation/?cy=2018&cm=6

Herzlicher Gruß

Im Namen der Veranstaltungspartner

Detlev Groß

Land Brandenburg
Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz
Abteilung Europa und Internationale Beziehungen
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
Tel. 0331 866 3411
Fax 0331 866 3402
detlev.gross@mdjev.brandenburg.de

Entwicklungspolitische Leitlinien der Landesregierung Brandenburg
https://mdjev.brandenburg.de/media_fast/bb1.a.3663.de/entwicklungspolitische_leitlinien_bb.pdf

Portal der Deutschen Länder
http://www.entwicklungspolitik-deutsche-laender.de

Newsletter vorm Fachforum Fairer Handel – Mai 2018

Bildschirmfoto 2018-05-15 um 15.40.26.pngLiebe Leserinnen und Leser,

alles neu macht der Mai? Nicht ganz… Aber am 12. Mai – dem Weltladentag und zugleich World Fair Trade Day – ging unsere Kampagne „Mensch. Macht. Handel. Fair.“ in die nächste Runde! Nach dem Motto „neue Bundesregierung, neue Chance“ fordern wir zusammen mit dem Weltladen-Dachverband, die Ausbeutung von Mensch und Umwelt durch Unternehmen endlich zu stoppen. Dabei werden wir von den Weltläden mit einer bundesweiten Unterschriftensammlung für eine gesetzliche Unternehmensverantwortung unterstützt. Bis zum Welttag für menschenwürdige Arbeitsbedingungen am 7. Oktober zählt jede Unterschrift! Natürlich gibt es zur Kampagne auch ein neues Video… Schauen Sie doch mal rein!

http://www.forum-fairer-handel.de/index.php?id=462

Studien-Info-Tage an der Cusanus Hochschule

Bildschirmfoto 2018-05-15 um 15.36.10.pngLiebe Menschen

die Info-Tage bieten eine tolle Gelegenheit die Cusanus Hochschule, ihre
Studieninhalte und Menschen, sowie den Ort kennen zu lernen. Neben einem
Seminarbesuch ist ein Informationsgespräch vorgesehen, in denen  Fragen direkt an Dozierende, Mitarbeitende und Studierende gerichtet werden können. Eine Übernachtung im selbstverwalteten Studierendenhaus bietet darüber hinaus einen Einblick in das studentische Leben und Engagement.

Wer sich für die Bachelorstudiengänge Ökonomie und Philosophie und ihren  Schwerpunkt der sozialen Verantwortung interessiert ist am 26. Mai und 16. Juni 2018 herzlich eingeladen, nach Bernkastel-Kues an die schöne Mosel zu kommen. Die Info-Tage des Masters Ökonomie finden am 16. Mai und 15. Juni 2018 statt. Der Master Philosophie kann jederzeit besucht werden. Alles weitere steht in der Übersicht im Anhang.

Also, wer sich für eine erfahrungsbezogene, plurale und (selbst-) kritische Ökonomie bzw. Philosophie, die Verantwortung für Fragen unserer Zeit übernehmen will, interessiert, ist herzlich eingeladen einfach einmal vorbei zu kommen; oder sich gleich zu bewerben!

Herzliche Grüße,

Axel

https://www.cusanus-hochschule.de/aktuelles/studieninformationstage-im-sommersemester/

Das Kollektivhaus zwischen Göttingen und Hannover ist nun da und mag lebendig werden!

attachment-1.pngWunderschönen und sonnigen Tag euch,
ihr Lieben!

Es gibt wunderbare Neuigkeit. Denn: Das Kollektivhaus zwischen Göttingen und Hannover ist nun da und mag lebendig werden!

Das dahinterstehende Kollektiv für gelebte Utopie hat sich zum Ziel gesetzt den sozial-ökologischen Wandel mit den fünf Begleitmotiven (wie bei living utopia üblich) vegan, solidarisch, ökologisch, tauschlogikfrei und drogenfrei die Verbindung von innerem und äußerem Wandel voranzubringen. Dafür möchten wir vielfältige und kreative Bildungsräume schaffen und zeigen, dass utopietaugliche Alternativen tatsächlich lebbar sind.

Wenn Du auch mitgestalten und uns kennenlernen magst, hast Du vom 28.05. bis 01.06. in unserer Wupp-Woche die Möglichkeit dazu – melde Dich bitte unbedingt an, damit wir planen können:

https://www.janun.de/veranstaltungen/kollektivhaus-er%C3%B6ffnung-wuppwoche-und-skillsharing/

So oder so freuen wir uns schon sehr!

Hier gibt es schon ein paar erste Fotos und Eindrücke vom Kollektivhaus, aber das kann einen Besuch natürlich nicht ersetzen 😉
https://cloud.livingutopia.org/s/ynqEQK8SWT8cFar

Soweit und kurz von uns,
herzlichste Grüße und alles Liebe,
bis baldigst,
Mont & Tobi für das Kollektiv-Haus

EAO: „Wir fangen dann mal an… Weiter denken und weiter machen“

Bildschirmfoto 2018-05-15 um 14.29.44Wie sieht unsere Zukunft aus? Und wie können wir sie bestmöglich und vielfältig gestalten?

Die Reihe „Weiter denken – Wie sieht unsere Zukunft aus“ diskutierte solche Fragen und betrachtete Motive unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen und Religionen, sich für eine nachhaltige Zukunft zu engagieren.

Die Abschlussveranstaltung der Reihe geht einen Schritt weiter.

„Wir fangen dann mal an…
Weiter denken und weiter machen“
ist das Ziel des Tages.

Wir laden Sie dazu herzlich am

Samstag, den 09.06.2018, von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
in die  Europäische Akademie Otzenhausen, Nonnweiler

ein.

Auf dem Programm stehen zwei Vorträge zu Motivation und Engagement sowie zu möglichen Methoden des Handelns und Wandelns. Im Anschluss daran haben die Teilnehmenden die Wahl zwischen zwei Workshops, die Handlungsanreize geben.

RENN.west wird den Tag begleiten und Impulse und Ideen für Nachhaltigkeitsstrategien festhalten.

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Europäischen Akademie Otzenhausen, der Luxembourg School of Religion & Society, des Bistums Trier (Erwachsenenbildung, Themenschwerpunkt Schöpfung), der Evangelischen Akademie im Saarland und der Evangelischen Akademie im Rheinland.

Flyer_Abschluss_ZukunftWeiterDenken.pdf

Anmeldung:
Wir bitten bei Interesse um verbindliche Anmeldung per E-Mail (schoenwald@eao-otzenhausen.de) bis zum 31.05.2018. Die Tagungsgebühr beträgt 15,- € und beinhaltet Kaffeepause und Mittagessen.
Bitte geben Sie bei der Anmeldung eine Workshop-Präferenz an.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Antje Schönwald
Ressortleiterin
Nachhaltige Entwicklung

———————————————————-
Europäische Akademie Otzenhausen gGmbH
Europahausstraße 35
66620 Nonnweiler
Deutschland
Fon: +49 6873 662-451
Fax: +49 6873 662-350
domann@eao-otzenhausen.de
http://www.eao-otzenhausen.de

Sitz der Gesellschaft:
Pestelstraße 2 | 66119 Saarbrücken
HRB 16238 Amtsgericht Saarbrücken

Geschäftsführung:
Marco Wölflinger

Vorsitzender des Gesellschafterausschusses: Klaus-Peter Beck

2. saarländischen Nachhaltigkeitskonferenz am 30. Mai 2018

Bildschirmfoto 2018-05-15 um 14.16.26.pngSehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie ganz herzlich zur 2. saarländischen Nachhaltigkeitskonferenz am 30. Mai 2018, 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr, in das VHS-Zentrum am Saarbrücker Schloss ein. Der Titel der Veranstaltung lautet: „Nachhaltiger Konsum – Was ist (der) PreisWert?“

Neben spannenden Vorträgen (u.a. von Sarah Wiener) wird insbesondere der BürgerInnen-Dialog im Vordergrund stehen. Hierbei haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, den Referentinnen und Referenten sowie dem Minister Fragen zum Thema Nachhaltiger Konsum zu stellen und eigene Meinungen, Ideen und Vorschläge zu äußern. Diese können Sie uns gerne auch schon im Vorfeld per E-Mail an die Adresse nachhaltigkeit@umwelt.saarland.de zukommen zu lassen. Die Partizipation im Rahmen der Nachhaltigkeitskonferenz wird ein wichtiger Baustein für die Weiterentwicklung der saarländischen Nachhaltigkeitsstrategie sein.

Alle weiteren Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungsflyer, der dieser E-Mail beigefügt ist. Dieser darf gerne gestreut werden.

Flyer_Nachhaltigkeitskonferenz.pdf

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 24. Mai 2018.

Herzliche Grüße,

Im Auftrag

Patrick Ginsbach
Dipl.-Geograph
Referat D/1
Naturschutz, Nachhaltigkeit,
Rechtsangelegenheiten der Abteilung
Keplerstraße 18 · 66117 Saarbrücken
Tel.: +49(0)681 501-3159 · Fax: +49(0)681 501-4359
p.ginsbach@umwelt.saarland.de · http://www.saarland.de

EINEWELTBLABLA: ALLES NEU MACHT DER MAI: BLOG ZUM GLOBALEN LERNEN IM NEUEN DESIGN

image008Pressemitteilung

EINEWELTBLABLA: ALLES NEU MACHT DER MAI:
BLOG ZUM GLOBALEN LERNEN IM NEUEN DESIGN

www.eineweltblabla.de, der Blog zum Globalen Lernen, ist nach einem Design-Relaunch übersichtlicher und nutzer*innenfreundlicher

Alles NEU macht der Mai, so auch das Design des Blogs www.eineweltblabla.de.
Der Blog zum Globalen Lernen erscheint nun in neuem, klarem Design. Er ist dadurch übersichtlicher und ästhetisch ansprechender und macht es Jugendlichen und jungen Erwachsenen einfacher, sich zu Themen wie „Interkulturelles“, „Wirtschaft und nachhaltiger Konsum“ oder „Politik und Zeitgeschehen“ zu informieren.

Mit dem Slogan „Mach dein Ding! Werde selbst Autor*in“ lädt der Blog junge Menschen explizit dazu ein, selbst aktiv zu werden und Beiträge beizusteuern.
„Es ist erfreulich, dass immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene sich wie selbstverständlich für Nachhaltigkeitsthemen interessieren und sich aktiv im persönlichen Verhalten auch danach orientieren“, so Dr. Kambiz Ghawami, Vorsitzender des World University Service (WUS).

„Eine Umfrage im Rhein-Main-Gebiet hat ergeben, dass immer weniger Jugendliche und junge Erwachsene sich bei Fahrschulen anmelden, da sie lieber den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nutzen wollen oder schlicht mit dem Fahrrad unterwegs sind. Führerscheine sind wohl mega-out“, so Ghawami weiter. Ob urbane Mobilität oder kritischer Konsum – dass die Themen des Globalen Lernens für junge Leute interessant sind, zeigt www.eineweltblabla.de

Über uns

Die Eine Welt Internet Konferenz (EWIK) ist ein Zusammenschluss von fast 100 Organisationen und Institutionen, die über das Portal Globales Lernen ihre Angebote zur entwicklungspolitischen Bildung bekannt machen. Das Portal wird über den World University Service (WUS) e. V. von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

Das Portal Globales Lernen der Eine Welt Internet Konferenz (EWIK) informiert über aktuelle Veranstaltungen, Aktionen, Kampagnen und Akteure der entwicklungspolitischen Bildung. Für die konkrete Bildungsarbeit hält das Portal geprüfte Unterrichtsmaterialien kostenlos zum Download bereit.
http://www.eineweltblabla.de existiert seit Anfang 2017 und wird mehrmals pro Woche aktualisiert.

Danke, wenn Sie auf unsere Meldung aufmerksam machen!
· über Ihre Webseite
· in Ihren Print-Publikationen
· in Ihren Online-Newslettern und E-Mail-Verteilern
· in Ihren Sozialen Netzwerken

World University Service (WUS)
Redaktion Eine Welt Internet Konferenz
Goebenstr. 35
65195 Wiesbaden
Telefon: +49 (0)611-9446170
Fax: +49 (0)611-446489
Presse-Anfragen:
Katharina Kallenborn: ewik-referent@wusgermany.de

Mit freundlichen Grüßen

Katharina Kallenborn
______________________________________________________________________

image003.jpgWorld University Service – Deutsches Komitee e.V.
Seit 1950 aktiv für das Menschenrecht auf Bildung

Portal Globales Lernen
http://www.globaleslernen.de
Goebenstr. 35 – 65195 Wiesbaden
Tel.: +49 (0) 611 9446170 – Fax: +49 (0) 611 446489
ewik-referent@wusgermany.dehttp://www.wusgermany.de

Rückblick: Fair-Trade-Rundgang St. Ingbert

w540_h303_x1663_y961_SZ_10400081_239009461_RGB_190_1_1_90c7a5bba1d85180470b44a3babc5764_1522227055_239009461_6986a3e2c3-dd162a6cb00de85b.jpg
| 20:14 Uhr
St. Ingbert. Interessante Erkenntnisse beim Fair-Trade-Rundgang von Leibniz-Schülern des 12er Grundkurses Erdkunde durch St. Ingbert. red
[…] St Ingbert bietet neuerdings einen „Nachhaltigen Stadtrundgang“ an, bei dem der Fokus auf Ernährung liegt und der Blick auf entsprechende Einkaufsmöglichkeiten in St Ingbert gerichtet ist. Dieses Angebot nutzte nun der 12er Grundkurs Erdkunde des Leibniz-Gymnasiums mit seiner Lehrerin Sarah Reuter, die in der Saarbrücker Zeitung darüber gelesen hatte. […] Axel Stirn, Eine-Welt-Regionalpromoter für das Saarland Ost, leitete den Rundgang. Besucht wurden verschiedene Geschäfte in St. Ingbert, in denen man nachhaltig oder fair gehandelte Produkte finden kann und in denen die Schülerinnen und Schüler über die verkauften Waren informiert wurden.
Dazu gehörte zum Beispiel der World Food Trip-Wagon, der neuerdings vor der Stadthalle steht und vegane Gerichte aus aller Welt anbietet. Mitbesitzerin Walaa Klever nahm sich die Zeit, den Schülerinnen und Schülern ihr Konzept vorzustellen. Regionale Produkte, möglichst viel Bio, kein Tierleid durch vegane Lebensmittel, faire Löhne für ihre 42 Mitarbeiter, gesundes Essen gehören dazu. Sie beantwortete auch kritische Fragen, beispielsweise die, warum ihre Gerichte teurer sind als anderswo. Einige hungrige Schüler und auch die Lehrerin probierten verschiedene Gerichte und waren besonders von den leckeren Süßkartoffelpommes beeindruckt.
Als nächstes ging es zur Bäckerei Olk und Herr Stirn erklärte, wofür die Biobäckerei steht, nämlich u.a. für die Verwendung biologisch angebauter Vollkornmehle. Er kaufte auch gleich verschiedene Brötchen und Baguettes zur späteren Verkostung.
Im Reformhaus erläuterte Herr Stirn den Reformhausgedanken und lud die Schülerinnen und Schüler ein, sich einige Produkte im Laden genauer anzuschauen.

Er diskutierte mit ihnen über die Preise der angebotenen Waren und regte sie an, den eigenen Konsum zu überdenken.

Die Besitzerin des Teeladens „Die Tee-Liebe“ informierte anschließend darüber, warum Bio nicht immer Qualität bedeutet, welche Gefahren Beuteltees bergen und erläuterte, was sie als kleine Unternehmerin tut, um gesunde Tees einzukaufen und gleichzeitig faire Löhne im Herkunftsland zu garantieren und warum es so wichtig ist, dass die St. Ingberter auch in kleinen Läden einkaufen. Während des Aufenthaltes erfüllte ein sehr angenehmer Duft den kleinen Laden und die einladende Atmosphäre wird den Einen oder die Andere bestimmt zum Wiederkommen bewegen.

Schließlich ging es noch zum Weltladen, in dem der ehrenamtliche Mitarbeiter Jaeger bereitwillig Auskunft gab über die Idee, die hinter dem Weltladen steckt, nämlich fair gehandelte Produkte aus den in der Kolonialzeit ausgebeuteten Ländern des „Armen Südens“ anzubieten, das heißt der Erlös der verkauften Waren geht fast vollständig in die Länder, in denen diese hergestellt wurden. Der Laden bietet ein großes Sortiment an klassischen Fair Trade-Produkten wie Bananen, Kaffee und Schokolade, aber auch Schmuck, Taschen, Uhren und Produkte aus der Biosphäre.

Die Schülerinnen und Schüler bekamen nun zum Abschluss eine verdiente Belohnung für ihr konzentriertes Zuhören und ihre interessierten Fragen: Das Brot aus der Bäckerei Olk wurde aufgeschnitten und verschiedene Fair Trade-Brotaufstriche aus dem Weltladen konnten ausprobiert werden. Der Favorit dabei: Aubergine.

Textquelle: https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/homburg/sanktingbert/auch-der-eigene-konsum-wirft-fragen-auf_aid-8185553

Newsletter von attac

attac.pngWährend in Syrien nach dem Einmarsch der Türkei und dem Raketenbeschuss durch England, Frankreich und die USA eine Internationalisierung des Kriegs droht, machen sich Aktive von Attac gegen die deutsche Beteiligung durch Rüstungsexporte stark: Deutschland ist weltweit der drittgrößte Exporteur von Kleinwaffen und fünfgrößter Exporteur von Großwaffensystemen. Mit deutschen Waffen werden weltweit Menschenrechte verletzt, Millionen in die Flucht getrieben oder getötet – auch in Syrien. Wir sagen: Kriegswaffen und Rüstungsgüter dürfen nicht exportiert werden!
Vom 21. Mai bis 2. Juni wollen wir deswegen ein sichtbares Zeichen gegen Rüstungsexporte setzen und beteiligen uns am bundesweiten Staffellauf „Frieden geht!“ von Oberndorf über Kassel nach Berlin.

 

Attac diskutiert Wege zu sozialem und offenen Europa
Europakongress vom 5. bis 7. Oktober mit prominenten Teilnehmer_innen
Wie sähe ein soziales, gerechtes, ökologisches, emanzipatorisches und offenes Europa aus? Und wie kommen wir dahin? Diesen Fragen will Attac bei einem großen Kongress unter dem Motto „Ein anderes Europa ist möglich!“ vom 5. bis 7. Oktober an der Universität Kassel nachgehen.
Bereits jetzt haben zahlreiche prominente Persönlichkeiten ihre Teilnahme an dem Attac-Kongress zugesagt – darunter Gesine Schwan, Frank Bsirske, der Flüchtlingsaktivist Rex Osa sowie die Beraterin des französischen Präsidentschaftskandidaten Mélenchon, Jeanne Chevalier.

Aktionakademie 2018: 9. bis 13. Mai
Aktionsformen lernen und ausprobieren
Die Aktionsakademie steht vor der Tür! In diesem Jahr treffen wir uns vom 9. bis 13. Mai in Schwäbisch-Hall, um gemeinsam mit aktionsbegeisterten und politisch interessierten Menschen aus verschiedenen Gruppen und sozialen Bewegungen Aktionsformen neu zu entdecken, zu erlernen und auszuprobieren. Erfolgreicher Widerstand braucht einen langen Atem. Deshalb muss Protest Spaß machen!
Im Programm findet ihr Workshops zu Formen des kreativen Straßenprotests oder Medienaktivismus, ebenso wie Veranstaltungen zu Planung und Organisation. Abends gibt es Vorträge, Filme und Musik. Samstag ist Aktionstag zum Ausprobieren des Gelernten und die Abschlussparty.

Tagung „Digitalisierung? Grundeinkommen!“
Arbeitstagung am 25. und 26. Mai in Frankfurt am Main
Während mit der Digitalisierung Arbeitsverhältnisse verändert werden, kommt Bewegung in die Grundeinkommensdebatte: Eine ganze Reihe von Silicon-Valley-Unternehmerinnen und Managern äußern sich positiv zu dieser Idee. Auch deutsche Unternehmenschefs und Wissenschaftlerinnen aus dem IT-Bereich plädieren dafür.
Wenn der globale digitale Kapitalismus das Grundeinkommen auf seine Tagesordnung setzt, dann ist es an der Zeit, zu klären, was es leisten müsste, damit seine emanzipatorische Wirkung gesichert ist. Wir wollen auf der Arbeitstagung eine entsprechend klare Stellungnahme verabschieden.

Grundsteuer: Neuregelung ist Chance für Umverteilung
Verfassungsgericht eröffnet Chance für gemeinwohlorientierte Reform
Nachdem das Bundesverfassungsgericht die Grundsteuer in ihrer derzeitigen Form für verfassungswidrig erklärt hat, sind Bundestag und Bundesrat aufgefordert, bis Ende 2019 eine neue Regelung auf den Weg zu bringen.
Mit diesem Urteil hat Karlsruhe die Chance auf eine gemeinwohlorientierte Grundsteuerreform eröffnet. Deren Ziel muss es aus Sicht von Attac sein, Profite aus der Bodenspekulation abzuschöpfen, die Finanzen der Kommunen zu stabilisieren, Grund und Boden sowie Naturverbrauch stärker zu besteuern und geringe Einkommen zu entlasten.

Termine
21.4. Frankfurt: Regionalkonferenz zur Vorbreitung des Europakongresses

28.4. Nürnberg: Regionaltag Bayern

28.4. Osnabrück: Regionaltag Niedersachsen und Bremen

9.-13.5. Schwäbisch Hall: Aktionsakademie

21.5.-2.6. Bundesweit. Staffellauf gegen Rüstungsexporte

25.-26.5. Frankfurt: Arbeitstagung „Digitalisierung? Grundeinkommen!“

Neu im Webshop
Alle Materialien sind online unter shop.attac.de bestellbar, bei speziellen Wünschen auch telefonisch unter 069/900281-10 oder per E-Mail an info@attac.de.

Postkarte „10 Jahre Krise“ / 15.9. Frankfurt, wir kommen!
Die Postkarte eignet sich, um auf den Aktionstag am 15. September zum zehnten Jahrestag der Lehman-Pleite aufmerksam zu machen.
Postkarte, gegen Versandkosten erhältlich im Attac Webshop

Flyer: Gesamtkonzernsteuer
Er ist wieder da! Der Flyer zur Gesamtkonzernsteuer mit der Hütchenspielertrick-Grafik ist in Neuauflage aktualisiert und informiert auf zwei Seiten zügig über Steuertricks der Konzerne und wirksame Regulierungsmöglichkeiten.
Flyer, gegen Versandkosten erhältlich im Attac Webshop

Mit herzlichen Grüßen aus Frankfurt,

Bodo Pallmer

Attac Bundesbüro, Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt am Main
(069) 900 281-10, info@attac.de

ALLE LINKS DES NEWSLETTERS GIBT ES DORT : newletter im web

 

Stopp Air Base Ramstein 2018

stopp.png

Programm der Aktionswoche 23. Juni bis 1. Juli 2018


Friedenscamp

Samstag, 23. Juni bis Sonntag 1. Juli
in Steinwenden, mit Workshops, Kultur, u.v.m.!
Eröffnung Samstag, 23 Juni ab 18 Uhr


Friedenswerkstatt

NEIN zu Drohnen und Krieg, JA zu Abrüstung!
Montag, 25. bis Donnerstag, 28. Juni in der St. Franziskus Schule Kaiserslautern.
Eröffnung Montag, 25. Juni 14.00 Uhr


Fußballturnier

Werner Liebrich Friedensfußballturnier
in Kaiserslautern. Sonntag, 24. Juni


Demonstration

ramstein.png

Samstag, 30. Juni Auftaktkundgebung in Ramstein-Miesenbach u. Landstuhl. Zwischenkundgebung am Denkmal für die Opfer der Flugkatastrophe. Schlusskundgebung vor der AIR BASE. Im Anschluss mit zusätzlichen friedlichen Aktionen.


Öffentliche Abendveranstaltung

Frieden gestalten – Stopp AIR BASE Ramstein
Freitag, 29. Juni von 19-21 Uhr in der Versöhnungskirche Kaiserslautern


Abschlussparty

Samstag, 30. Juni im Friedenscamp, mit altbekannten und neuen KünstlerInnen!
Samstag 9.9.17, 18:00 Uhr – open end

EU und Deutschland versuchen UN-Erklärung für Rechte von Kleinbauern zu verwässern

Zivilgesellschaftliches Bündnis alarmiert

Bei der letzten Verhandlungsrunde einer Arbeitsgruppe des Menschenrechtsrats vom 9. bis 13. April 2018 haben die EU und Deutschland eine Erklärung für die Rechte von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten, torpediert. Sie weigern sich, grundlegende Rechte von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen anzuerkennen.

Kongress „Global Peasants Rights“
März 2017. Foto: Hannes Jung

Ein zivilgesellschaftliches Bündnis aus Bauernorganisationen, entwicklungspolitischen und Menschenrechtsorganisationen schlägt Alarm und fordert stattdessen die EU und Deutschland auf, sich für eine Erklärung einzusetzen, die die Rechte der ländlichen Bevölkerung stärkt. Die Erklärung wird voraussichtlich im Juni 2018 dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen zur Annahme vorgelegt.

Weiterlesen auf www.forum-fairer-handel.de

„Quo Vadis Saarland? – Ein Jahr Koalitionsvertrag“

Vor einem Jahr unterzeichneten im Saarland CDU und SPD für weitere fünf Jahre den Koalitionsvertrag. Die darin enthaltene Aussage zum Fairen Handel stellen einen ersten und wichtigen Schritt auf dem Weg zum Saarland als dem ersten „Fairen Bundesland“ dar. Zeit für eine erste Bilanz zu ziehen!

Unter dem Motto
„Quo Vadis Saarland? – Ein Jahr Koalitionsvertrag“

lädt die Fairtrade Initiative Saarland daher alle BürgerInnen zu einer Podiumsdiskussion ein. Gemeinsam mit Ihnen diskutieren über das bisher erreichte und die Perspektiven auf dem Weg zum ersten Fairen Bundesland

am Dienstag, 24. April, von 19.00- 21.00 Uhr
im Saarbrücker Bürgerzentrum, Richard-Wagner-Straße 6

in die Räumen von Pro Ehrenamt:

Herr Ulrich Commerçon (SPD), Minister für Bildung und Kultur
Herr Stefan Thielen (CDU) MdL
Herr Jürgen Renner (SPD) MdL,
Herr Jochen Flackus (Die Linke) Parlamentarischer Geschäftsführer und MdL
Herr Christoph Schaufert, wissenschaftlicher Mitarbeiter der AfD-Fraktion im Landtag

Moderation: Christine Pfeiffer (freie Journalistin)

 

Kontakt:

Britta Blau E-Mail: britta-blau@gmx.de oder 0170 5559261

Bitte verbreiten Sie diese Einladung auch in Ihren Netzwerken. Ein faires Dankeschön.