Newsletter Fachforum Fairer Handel

Liebe Leserinnen und Leser,

immer mehr deutsche Verbraucher*innen greifen zu Produkten aus dem Fairen Handel – das ergab eine vom Forum Fairer Handel in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage, wonach rund 69 % der Deutschen fair gehandelte Produkte kaufen. 2016 lag der Anteil noch bei rund 61 %. Mehr Ergebnisse aus der Verbraucherbefragung erhalten Sie in diesem Newsletter sowie auf unserer Website.

http://www.forum-fairer-handel.de/index.php?id=468

Pioneers of Change – Sommertipps

2247a1778b3960142a92e200f917b6fa.jpg

„Politik ist Sprache, und wenn die Sprache sich verändert, verändert sich auch das Wesen der Politik – die Verrohung durch Taten beginnt mit der Verrohung von Worten, die Abstumpfung, das Ressentiment, die Ausgrenzung, der Rassismus, die Kälte, die Kriminalisierung, schließlich der Tod, hingenommen oder geplant, all das, was mit Menschen gemacht wird, bereitet sich vor durch Worte.“

schreibt Georg Diez im Spiegel.


Wir leben in den wohl materiell reichsten Gesellschaften aller Zeiten.
Und doch wird zunehmend Angst geschürt. Politik und Medien profitieren dabei prächtig von Feindbildern und Polarisierung.

Schicksal

Gestern hatte ich einen Anfall von Trauer, als ich gehört habe, als sich ein 23-jähriger Afghane nach seiner Abschiebung umgebracht hat. Er erlebte in Deutschland seine Jugend… und das seit er 15 war. Was für ein Schicksal.

Er war einer von jenen 69 Abgeschobenen, über die sich Innenminister Seehofer so gefreut hat an seinem 69. Geburtstag…

Sehnsucht

Ich sehne mich nach anderen Politikern. Und Politikerinnen. Menschlich, empathisch und mit einer Vision für die Menschheit – ja für alles Lebendige auf unserer Planetin! Deren Macht nicht eine Symbiose mit der Angst eingeht – und so die „Flut der Furcht“ zum Anschwellen bringt.

Aber lasst uns nicht warten auf irgendwen, irgendwann.

Sondern lasst uns bei uns selbst und in unserem Umfeld beginnen. Jetzt.
Lasst uns „Deiche des Mutes“ bauen, wie es Martin Luther King gesagt hat (siehe Tipp im Blog-Beitrag).

Einen Unterschied machen

Wir leben nicht probeweise auf der Welt.
Ja, wir können mit unserem Leben einen Unterschied machen!

Kleine Schritte zählen dabei: liebevolle Worte, Spenden, Anrufe bei Abgeordneten, Nachbarschaftskaffees, mein Projekt endlich starten, Kinder bestärken.

Und wenn wir uns zusammentun, wenn wir uns gemeinsam ausrichten auf das, was wir wollen, dann ist noch vieel mehr möglich. Letztendlich ein gutes Leben für alle.

Darauf vertraue ich. Und dafür gehe ich.

Im Ernst und mit
Entschlossenheit,

b024acfcc563c6bf727f8822e554e365.png

Im Namen von Pioneers of Change


Rundum-Unterstützungspaket
für Pionier*innen in der Startphase:
1. Pioneers of Change LERNgang in Deutschland

Voriges Jahr waren beim LERNgang in Österreich viele Künstler*innen dabei (siehe hier hier noch mal unser Jahrgangsbooklet, da gabs Probleme). Wie wird es in Deutschland sein??? Wir sind voll Vorfreude!

Der LERNgang in Berlin ist eine Mischung aus Live-Seminaren mit Online-Anteilen-  in Kooperation mit der genialen Akademie für Visionautik in Berlin.
    Noch sind Plätze frei…

    http://visionautik.de/pioneers-of-change


Hamburg, 18. und 19. August:
Mitmach-Konferenz „Für eine Bessere Welt“

… von und mit Summit Speakern Ilona Koglin, Fabian Scheidler und spannenden Impulsgeber*innen.

Bei der Mitmach-Konferenz können sich alle engagierten Menschen vernetzen, weiterbilden, gemeinsam aktiv werden, dazu lernen Unterstützung finden, diskutieren und gemeinsam zwei tolle Tage zu erleben!

DENKE!
Diskutiere mit! In 6 guten Gespräche mit
12 spannenden Gästen zu wichtigen Themen des öko-sozialen Wandels.

TRÄUME!
Entwickle Ideen für eine bessere Welt in Workshops zu Art of Hosting, Liberating Structures, Social Presencing Theatre u.v.m.

LERNE
Optimiere deine Projektarbeit durch Workshops zu Konsensfindung mit Premium, Holokratie mit Soulbottle oder Projektplanung und Crowdfunding.

WANDLE!
Mach mit bei Aktionen: Rolle Saatgutbomben, drucke Postkarten, sammle Wildkräuter oder feier bei der Schnippeldisco u.n.v.m.

Weitere Infos & Anmeldung:
https://www.fuereinebesserewelt.info/ueber/konferenz2018/
Facebook: https://www.facebook.com/events/1020964368055686/


Regionaltreffen

Die genauen Ortsangaben, Zeiten und Anmeldeinfos findest du, wenn du in der Listehttps://pioneersofchange-summit.org/regionaltreffen/ auf „Details“ klickst.


14. Juli 18h: GR-81108 Molivos, Lesbos – Peter Müller-Engelhardt

15. Juli 17h: D-56072 Koblenz – Eda Kanth

16. Juli 18h: Ö-1100 Wien – Stephanie

18. Juli 18h: Ö-3671 Marbach – Martin Hofmacher

27. Juli 15h: D-78183 Hüfingen – Ute Wild
27. Juli 19h: Ö-2000 Stockerau – Nina Baresch


Bei Fragen zu Regionaltreffen melde dich bei stephanie.steyrer@pioneersofchange.org.

Infomail NES – N°3/2018

neu_nes-letter_3.pngAuch in den Sommermonaten bleibt das NES aktiv und bietet mehrere Gelegenheiten, sich über entwicklungspolitische Themen zu informieren und für eine bessere Welt zu engagieren. In den kommenden Monaten werden im Saarland und darüber hinaus auch nachhaltige Sommerevents und inspirierende Aktionen geboten sowie viele interessante Seminare und Weiterbildungen – erste Ideen dazu haben wir Euch hier unten zusammengestellt…

Insbesondere möchten wir Euch auf unsere Fortbildungsreihe „Go Global“ hinweisen, dessen neuen Zyklus am 24. August beginnt. Sie richtet sich an alle, die sich für globale Themen interessieren und falls gewünscht auch in die Bildungsarbeit einsteigen möchten.

Im September wird es dann direkt weitergehen, mit vielfältigen Aktionen für unsere „Eine Welt“.  Die ersten Termine stehen – und wir freuen uns schon auf Euren Besuch :).

Bis dahin wünschen wir Euch allen schöne, entspannte und inspierende Sommertage!

Mit herzlichen Grüßen,
das NES-Team.

http://www.nes-web.de/aktuelles/termine/

NESletter Infomail für Mitglieder und Mitgliedsorganisationen N32018 pdf

Newsletter Netzwerk Friedenskooperative 12.07.2018

friedenskoop_logo.png+++ Bitte weiterleiten+++Newsletter Netzwerk Friedenskooperative 12.07.2018 +++

+++ FriedensForum mit Schwerpunkt Jemen, Saudi Arabien, Iran erschienen +++ Hiroshima- und Nagasaki-Gedenktag +++ Antikriegstag am 1. September +++ Neu im Büro: Ehrenamtliche Unterstützung durch Andreas+++

Lieber Axel Stirn,

am vergangenen Wochenende kamen rund 600 Menschen in Büchel zusammen um für den Abzug der dort stationierten Atomwaffen zu protestieren und zu fordern, dass die Bundesrepublik den UN-Vertrag für das Verbot von Atomwaffen unterzeichnen soll. Bis zum Nagasakigedenktag am 9. August wird es weitere Aktionen geben. Bilder vom 7. Juli findest Du hier. Auch der Flaggentag war dieses Jahr erneut ein Erfolg und über 200 „Mayors for Peace“-Städte zeigten Flagge für eine atomwaffenfreie Welt.

Heute wollen wir Dich über folgende Themen informieren:

Wir wünschen gutes und informatives Lesen!
Dein Netzwerk Friedenskooperative
Kristian Golla, Philipp Ingenleuf, Marvin Mendyka und Kathi Müller

+++Newsletter Juli 2018+++

1. Neues FriedensForum erschienen
Die Ausgabe 4/2018 setzt sich diesmal mit dem Schwerpunkt „Jemen, Saudi-Arabien, Iran“ auseinander. Der Krieg im Jemen – der in seiner Intensität dem in Syrien nichts nachsteht – findet in der Öffentlichkeit oft nur am Rande Beachtung. Insbesondere Saudi- Arabien, das deutsche Rüstungsgüter und Munition im Jemen einsetzt, spielt in diesem Konflikt eine unrühmliche Rolle als Kriegspartei. Auch Iran ist wieder stärker in die Schlagzeilen gerückt, nachdem US-Präsident Trump einseitig das Atomabkommen aufgekündigt hat. Diese Ausgabe des FriedensForum ist also besonders aktuell und hoch interessant!

Ausgewählte Artikel der aktuellen Ausgabe kannst Du bereits jetzt online auf unserer Website nachlesen:

https://www.friedenskooperative.de/Jemen-Saudi-Arabien-Iran

Wenn Du das „FriedensForum“ regelmäßig erhalten möchtest, dann werde doch Fördermitglied und unterstütze unsere Friedensarbeit:

https://www.friedenskooperative.de/foerdermitgliedschaft

Gerne schicken wir Dir auch ein kostenloses Probeexemplar:

https://www.friedenskooperative.de/shop/die-aktuellen-ausgabe-als-kostenfreies-probeexemplar

Viel Vergnügen beim Lesen wünscht die „FriedensForum“-Redaktion und das Team der Friedenskooperative!

2. Hiroshima- und Nagasaki-Gedenktag 2018
Das Netzwerk Friedenskooperative stellt auch 2018 wieder umfangreiche Informationen zu den Aktivitäten der Friedensbewegung anlässlich der Hiroshima- und Nagasaki-Gedenktage zur Verfügung. Auf unserer Webseite findest Du alle wichtigen Infos. Zentrale Forderungen der Aktionen und Veranstaltungen sind der Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel, Deutschlands Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot und natürlich die weltweite Abrüstung aller Atomwaffen.

Alle Infos zu den Aktivitäten der Bewegung findest Du hier:

www.friedenskooperative.de/hiroshimatag2018

Alle Termine hier:

www.friedenskooperative.de/termine-hiroshimatag-2018

Ist der Termin in Deiner Stadt noch nicht dabei? Dann schreib uns eine Email an friekoop@friedenskooperative.de oder trage Deinen Termin auf unserer Webseite selber ein:

www.friedenskooperative.de/termine/eintragen

3. Antikriegstag am 1. September
Zum Antikriegstag bieten wir ebenfalls eine umfangreiche Übersicht mit allen Aktivitäten und Veranstaltungen an. Wenn Du erfahren möchtest, ob auch in Deiner Nähe eine Veranstaltung ist, dann schau Dir unseren Kalender an. Oder fehlt eine Veranstaltung? Dann schreib uns oder trag sie direkt selber in unseren Terminkalender ein.

Alle Infos und Termine zum Antikriegstag:

www.friedenskooperative.de/antikriegstag2018

4. Neue ehrenamtliche Unterstützung im Büro
Zukünftig wird das Bonner Büro durch Andreas Buschmann ehrenamtlich unterstützt. Andreas ist vor kurzem in den frühzeitigen Ruhestand eingetreten und ausgebildeter Ingenieur der Nachrichtentechnik. Er hat bereits in der Vergangenheit in der Bonner amnesty-Gruppe Erfahrungen im NGO-Bereich gesammelt und möchte sich nun gerne für die Friedensbewegung engagieren. Wir freuen uns sehr, dass Andreas uns bei den vielen anfallenden Aufgaben und Herausforderungen unterstützt. Ein Schwerpunkt seines Engagements wird u.a. die Mitarbeit in der Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“ sein.

PS: In unserem Shop gibt es den neuen Aufkleber „Friedenstaube“. Wie immer findest Du dort auch allerlei Flyer, Fahnen, Zeitungen und vieles mehr. Schau mal vorbei:

https://www.friedenskooperative.de/shop

Netzwerk Friedenskooperative
Römerstr. 88, 53111 Bonn
Tel.: 0228-692904
Fax: 0228-692906
Email: friekoop@friedenskooperative.de
Web: www.friedenskooperative.de

Jetzt online Spenden

Spendenkonto:
Förderverein Frieden e.V.
IBAN: DE89 4306 0967 4041 8604 00
bei der GLS Gemeinschaftsbank

Hinweis:
Wenn Du Dich aus dem Newsletter austragen möchtest, schreibe uns bitte eine Email an
keine-email@friedenskooperative.de„.

Unsere Datenschutzerklärung findest Du unter: www.friedenskooperative.de/datenschutz

Neues von Petra

Da bin ich wieder. Wie gewohnt mit Tipps zum Weltretten und zwischendurch auch wieder Energie tanken. Für die nächsten Wochen habe ich ausgewählt:

– Di, 17.7., 20 Uhr: Es gibt noch Karten für die Rock-Theater-Polit-Performance von Pussy Riot in der Garage in SB.
Mehr Infos: garage-sb.de/veranstaltungen/pussy-riot

– Mi, 18.7., 18 Uhr am Kirchberg in SB: Afrikafest mit Lesung aus dem Buch „Hear our voices – afrikanische Frauen erheben ihre Stimme“

Bildschirmfoto 2018-07-17 um 14.35.14.png

– Mehrere vielseitige Sommer-Kreativworkshops gibt es in der Werkstatt Werner Kunz
Mehr Infos: wernerkunz.de

– Do, 19.7., 17:30 Uhr, vor der Europagalerie in SB: Demo gegen das Sterben im Mittelmeer
Mehr Infos: www.facebook.com/events/2191808821106125 und www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarland/demo-zugunsten-der-seenotrettung-von-fluechtlingen_aid-23917341

27./28.7.: Einen kleinen Trost für das ausfallende Nauwieser Viertel Fest organisiert das Café Kostbar mit dem Sommerfest:
www.cafekostbar.de/termine/81-das-kostbare-sommerfest.html

4./5.8. Von der Heydt: Kunst im Wald
Mehr Infos: www.mmarcu.de/kiw/htmls/KunstImWald.html und www.facebook.com/events/202681190382366

– Mi, 8.8., 18:45 Uhr, Eisenbahnstraße 39 in SB: Grüne Jugend lädt ein zu Vortrag und Diskussion zum Thema „Klimaschutz für den Regionalverband“:
Christian Schreiner stellt das Klimaschutzkonzept des Regionalverbands Saarbrücken vor, Christian Berlin vom Saarbrücker Umweltamt wird die städtischen Anstrengungen zum Klimaschutz umreißen. Anschließend kann dann diskutiert werden.Mehr Infos: www.facebook.com/events/426141681198774

9.-12.8., Schloßplatz SB: VeloSwingFestival
Mehr Infos: www.facebook.com/events/1523688454352523 und www.urlaub.saarland/Media/Veranstaltungen/Velo-Swing-Festival

Noch eine gute Nachricht für den praktisch umsetzbaren Klimaschutz: Es gibt jetzt nicht nur das Lasten-E-Rad der Stadt SB zum Ausleihen an Vereine, sondern auch eines für alle Bürgerinnen und Bürger, das der Regionalverband über den ADFC (Haus der Umwelt) zur Verfügung stellt.
Mehr Infos: www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/das-erste-lastenfahrrad-heisst-radlader_aid-23842203

Genießt wunderschöne Sommertage und helft bitte mit, dass möglichst viele Menschen überall auf der Welt dies auch tun können!
Petra Stein

Raubbau am Wald spielt Klimawandel in die Hände !

Ein offener Brief der Pressesprecherin von Greenpeace Saar und Referentin für Globales Lernen Michaela Couturier

Sehr geehrte Presse,

mittlerweile sind die Leistungen und Funktionen von Wald klimapolitisch sowohl national alsauch international anerkannt: neben Erholung für Waldbesucher ist der Klimaschutz nur in vielfältigen und zurückhaltend bewirtschafteten Wäldern möglich: nur naturnahe Ökosysteme können auf immer deutlicher auftretende Wetterextreme flexibel und angemessen reagieren.Daher wird eine naturnahe Waldbewirtschaftung auf die verschiedenen Ökosysteme und Nischen im Wald größte Rücksicht nehmen und wirtschaftliche Aspekte zurückstellen.Dies ist sogar im Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 31.05.1990 ganz klar so festgehalten: s. AnhangDas ist leider seit langem in vielen deutschen Waldgebieten nicht der Fall. Die FSC-Kriterien werden in zahlreichen Fällen mangelhaft umgesetzt und so die bundesdeutschen Ziele zur Erhaltung von Wildnis und Vielfalt verfehlt.Auch in saarländischen Waldarealen wird oftmals von den FSC – Richtlinien zur naturnahen Waldbewirtschaftung und Erhaltung von wertvollen Naturräumen abgewichen. So musste die Pressesprecherin von Greenpeace Saar, Michaela Couturier, im Verlauf mehrerer Waldbegehungen u.a. im Dudweiler Wald und im Sulzbacher Wald am Brennenden Berg eine übermäßige Totholzentnahme, die Entfernung zu vieler alter Bäume und flächendeckend Erosion und Bodenverdichtung feststellen.Schon sind viele Spechte, Kauzarten und Fledermäuse geflohen und Siebenschläfer, Haselmaus und seltene Käferarten verlieren ihren Lebensraum.„Unter solchen Umständen ist es nicht mehr vertretbar, von einer Einhaltung der FSC – Kriterien zu sprechen“, sagt Michaela Couturier, „es gibt einfühlsamere Formen der Holzvermarktung – ohne die im Saarforst so problematische Vorratshaltung – und ein schonenderer Umgang mit der Ressource Wald ist eine unerlässliche Investition in die Zukunft.Die jetzigen Schäden werden der nächsten Generation eine üble Hypothek sein und die Vorgänge im Saarforst ruinieren die saarländische Forstwirtschaft.“Weitere Bilder stellt Ihnen Greenpeace Saar für eine Veröffentlichung gerne zur Verfügung.
Ohnehin wird Greenpeace International und Greenpeace Deutschland am 01.01.2019 die Mitgliedschaft im „Forest Stewardship Council“ beenden, weil seine Inhalte nicht mehr den notwendigen Zielen der Umweltorganisation entsprechen.https://www.greenpeace.de/themen/waelder/leben-und-leben-lassenGreenpeace Saar wird daher auch weiterhin die Waldwirtschaft im Saarforst beobachten und die dabei gewonnenen Eindrücke an die Kollegen von Greenpeace Deutschland in Hamburg weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen, Michaela Couturier

Pressesprecherin von Greenpeace Saar
und Referentin für Globales Lernen

Michaela Couturier
Ludwigstr. 33
66115 Saarbrücken
Tel.: 0681 83 90 113
Mobil: 0160 22 94 528
m-couturier@versanet.de

Polizeigesetz NRW / Europakongress / Aktionstag Finanzkrise u.a.

Bildschirmfoto 2018-07-12 um 16.27.06.pngLiebe Freundinnen und Freunde von Attac, liebe Mitglieder,

auf dem Weg in den Obrigkeits- und Überwachungsstaat? Die nordrhein-westfälische Landesregierung plant das Polizeigesetz massiv zu verschärfen und dabei grundlegende Prinzipien wie die Unschuldsvermutung oder die Gewaltenteilung auszuhebeln. Dies muss jeden kritisch denkenden Menschen alarmieren, denn es würde der Polizeiwillkür nun auch rechtlich Tür und Tor öffnen. Einen Vorgeschmack darauf gibt die Polizei schon jetzt, indem sie die geplante Demo als „unmittelbare Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung“ verunglimpft und mit absurden Auflagen zu behindern versucht.

Demonstriert für unsere Freiheit und unsere Grundrechte! Kommt am Samstag 7. Juli nach Düsseldorf! In 15 von 16 Bundesländern gibt es vergleichbare Initiativen – das darf keine Schule machen. Attac unterstützt das breite Bündnis „Nein zum neuen Polizeigesetz NRW“. Gemeinsam fordern wir den nordrhein-westfälischen Landtag auf, die geplante Gesetzesänderung zurückzunehmen.

Außerdem berichten wir im Attac-Newsletter heute über:

Europakongress – jetzt anmelden
5. bis 7. Oktober: Auf nach Kassel!
Ein anderes Europa ist möglich! Demokratisch, friedlich, ökologisch, feministisch, solidarisch. Der Kongress, initiiert von Attac und gemeinsam organisiert mit zahlreichen Partnern, setzt sich kritisch mit den gegenwärtigen Problemen und der Politik Europas und der EU auseinander und diskutiert die vielfältigen Kämpfe, Widerstände und alternativen Ansätze. Wir freuen uns auf zahlreiche prominente Referent*innen, u.a. Heiner Flassbeck, Prof. Costas Lapavitsas, Frédéric Lordon, Tariq Ali, Rex Osa, Frank Bsirske und Hansi Urban.

15.9. Internationaler Aktionstag zur Finanzkrise
Attac organisiert Aktivitäten in Frankfurt
Für die Vielen, nicht die Wenigen – Finance for the People. Am 15.09.2018 jährt sich die Pleite von Lehman Brothers, der Höhepunkt der Finanzkrise, zum zehnten Mal. Attac D und zahlreiche weitere Attacs planen in einem breiten europäischen Bündnis europaweit Aktivitäten, um unsere Forderungen nach einer demokratischen Kontrolle der Finanzmärkte mit aktuellen politischen Kämpfen und Entwicklungen zusammenzubringen. Deswegen ziehen wir am 15.9. auch ins Finanzzentrum Frankfurt, mit einer Podiumsdiskussion am Vorabend und großen Aktionen zum Stichtag. Wochenende gleich vormerken!

Neues Bildungsmaterial: Globalisierte Finanzmärkte
Fundierte Handreichung für Lehrer*innen und Bildungsarbeiter*innen
Rechtzeitig zum zehnten Jahrestag der Lehman-Pleite beleuchtet das Material den Verlauf der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise und lädt zur Diskussion politischer Konsequenzen ein. Es schlägt einen Bogen zwischen dem alltäglichen Leben, der finanziellen Sphäre allgemein und den Krisen des vergangenen Jahrzehnts. Das Material umfasst rund 90 Seiten und erscheint als vierte Folge in der Reihe „Wirtschaft demokratisch gestalten lernen“.

Attac in den Medien
Ob Freihandel à la WTO oder nationalistischer Handelskrieg à la Trump: Gerechter Welthandel geht anders. Das sehen auch viele Journalist*innen so und wollen wissen, was Attac vorschlägt.

Ein Jahr nach dem G20-Gipfel in Hamburg ist die schleppende Aufarbeitung der Polizeigewalt gegen friedlich Demonstrierende weiterhin Thema in den Medien. Im ARD-Mittagsmagazin schildert Attac-Aktivistin Sabine Lassauer ihren Fall.

Eine andere Welt ist möglich! Was heißt das heute, 20 Jahre nach der Gründung von Attac in Frankreich, für die globalisierungskritische Bewegung? Dieser Frage geht das Greenpeace-Magazin in einer ausführlichen Reportage nach.

Deutsche Bank in der Krise: Bei der Hauptversammlung in Frankfurt interessieren sich die Medien auch für die Attac-Kritik am größten deutschen Geldinstitut.

Termine
7.7. Düsseldorf: Demo „Nein zum neuen Polizeigesetz NRW!“
Weitere Informationen

31.8.-1.9. Erfurt: Konferenz „Kommunen und Demokratie“
Weitere Informationen

15.9. Europaweit: Aktionstag „10 Jahre Finanzkrise“
Weitere Informationen

29.9. Bundesweit: Dezentraler CETA-Aktionstag
Weitere Informationen

5.10.-7.10. Kassel: Attac-Kongress Europa
Weitere Informationen

2.11.-4.11. Frankfurt: Herbstratschlag des Attac-Netzwerks
Weitere Informationen

Neu im Webshop
Alle Materialien sind online unter http://shop.attac.de bestellbar, bei speziellen Wünschen auch telefonisch unter 069/900281-10 oder per E-Mail an info@attac.de.

Faktenblatt zum EU-Assoziationsabkommen mit dem Mercosur
Fast zwanzig Jahre schon verhandelt die Europäische Union mit dem Mercosur (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) über die Beseitigung von Handelsschranken im Rahmen eines umfassenden Assoziationsabkommens. Nun könnte es zu einer Einigung kommen – zu Lasten der bäuerlichen Landwirtschaft, der Menschenrechte, des Umwelt- und Klimaschutzes. Unsere Partnerorganisation Powershift hat das Abkommen auf sechs Seiten analysiert.
Gegen Versandkosten erhältlich im Attac Webshop.

Mit herzlichen Grüßen aus Frankfurt,

Bodo Pallmer

Attac Bundesbüro, Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt am Main
(069) 900 281-10, info@attac.de

Eine andere Welt braucht Unterstützung: Bei unseren Kampagnen (www.attac.de) mit Spenden oder durch Mitgliedschaft.

Abonnement des Attac Newsletters verwalten oder abbestellen.
Abbestellung ist auch direkt per E-Mail möglich.